Dramedy mit KI als gleichberechtigter Schauspielerin

BOOM – Eine Band, 1.000 Probleme

Die Girlband Boom steht kurz vor ihrem Aufstieg in den Pop-Olymp. Doch neuartiges Band-Merchandise droht mittels KI, ihre dunkelsten Geheimnisse aufzudecken. Platzt jetzt die große Pop-Karriere? Zum ersten Mal überhaupt agiert eine KI als gleichberechtigtes Mitglied des Ensembles. Auch dabei: Collien Ulmen-Fernandes, Gülcan Kamps und Eko Fresh.

BOOM – Eine Band, 1000 Probleme

Killt die KI die Künstlerinnen-Karriere?

Kurz bevor Deutschlands erfolgreichste Girlband Boom ihr neues Album der Presse vorstellen will, geraten die drei extrovertierten Mitglieder Sue (Via Jikeli), Peggy (Lea Drinda) und Izzy (Sira-Anna Faal) in einem Hotelzimmer in Streit.

Weil Bandmitglied Izzy nicht aufzufinden ist, soll ein brandneuer KI-Zwilling Abhilfe schaffen: Eine sprachgesteuerte KI-Box, die in wenigen Tagen als Boom-Merchandise-Artikel auf den Markt kommen soll. Als die KI brisante Geheimnisse der Band offenbart, spitzt sich der Konflikt zu. Um die Situation zu retten, wird ausgerechnet die introvertierte Band-Assistentin Paule (Alicia von Rittberg) vorgeschickt.

In einem 54-minütigen Kammerspiel müssen sich die Popstars mit der unkontrollierbaren KI auseinandersetzen und herausfinden, wer sie wirklich sein wollen.

Weltpremiere: KI als Schauspielerin

Für das innovative KI-Experiment wurde ein Sprachassistent entwickelt, der am Set selbstständig mit den Schauspielerinnen improvisierte. Dafür wurde er im Vorfeld vom Drehbuch-Team mit Informationen zu den Figuren und Audio-Files von Izzys Stimme gefüttert. So entstand ein eigenständiger und gleichzeitig unberechenbarer Spielpartner.

Niemand am Set – weder die Darstellerinnen, noch die Regisseurin – konnten vorhersehen, wie die KI in den ausschließlich improvisierten Dialogen reagiert. Der Sprachassistent entwickelte sich zur gleichwertigen Figur und zum gleichberechtigten Spielpartner.

Credits

ARD Kultur | 2024 | 54 Min.
Idee: Hannes Jakobsen
Regie: Hanna Seidel
Drehbuch: Martina Chamrad, Julia Hingst
Kamera: Sina Diehl
Darstellende: Via Jikeli (Sue), Lea Drinda (Peggy), Sira-Anna Faal (Izzy), Alicia von Rittberg (Paule), Collien Ulmen-Fernandes, Gülcan Kamps, Eko Fresh
Produktion: Hannes Jakobsen, Johannes Middelbeck, Karl Heidelbach, Lukas Lankisch, Julian Coromines
Produktionsleitung ARD Kultur: Sibylle Essig
Redaktion ARD Kultur: Franciscus Wenner
Head of Content ARD Kultur: Kristian Costa-Zahn
Eine Produktion von DRIVE beta und Lukas&Ben für ARD Kultur

Startseite ARD Kultur (Bild: ARD Kultur /ARD Kultur)
Mumford & Sons-Konzert: Sänger Marcus Mumford auf dem Haldern Pop Festival 2010

Rock & Pop

K-Pop, Milky Chance, Mumford & Sons, Rex Gildo: Von Konzerten über Podcasts zu Dokus. Hier gibt es moderne Pop-Perlen, Newcomer und echte Rockklassiker.

Weitere Inhalte in der ARD Mediathek und der ARD Audiothek entdecken.