Radiosendung

Breitband - Deutschlandfunk Kultur

Magazin für Medien und digitale Kultur: Breitband analysiert die vielschichtigen Prozesse der Digitalisierung und ordnet diese ein. Indem wir das Vokabular der Programmierer:innen, Blogger:innen und anderer communities einem breiten Publikum aufschließen, übernimmt die Sendung die Rolle eines kritischen Navigators.

Digitale Gewalt - Ist das Netz ein rechtsfreier Raum?

Hass im Netz kann tödlich enden: Das machte nicht erst der Mord an CDU-Politiker Walter Lübcke klar. Und auch wenn die Ex-Ministerin Renate Künast jetzt vor Gericht Erfolg hatte – häufig bleiben digitale Hassrede und Cybermobbing ohne Konsequenz. Moderation: Vera Linß und Martin Böttcher

Chom5ky vs Chomsky - Unterhaltung mit dem virtuellen Noam Chomsky

Noam Chomskys Theorien zur Formalisierung von Sprachen gelten als ein Fundament der digitalen Welt. Es passt also sehr gut, dass man jetzt mit einer KI-Version von Chomsky sprechen kann - in der Kunstausstellung Chom5ky vs Chomsky. Wir waren vor Ort. Von Marcus Richter

Twitter-Debakel - Ist Mastodon wirklich eine Alternative?

Twitter brennt – selbst eine Pleite wird mittlerweile diskutiert. Währenddessen wechseln immer mehr Menschen zur Plattform Mastodon. Doch für wen das dezentrale Netzwerk eine echte Alternative ist, muss sich erst zeigen. Eva Horn im Gespräch mit Vera Linß und Martin Böttcher

Twitter und Co. - Der Einfluss von Desinformation auf die US-Zwischenwahlen

Die Angst, Falschnachrichten könnten sich auf die Midterms in den USA auswirken, ist groß. Doch ist sie berechtigt? Kommunikationsforscherin Judith Möller erklärt, was soziale Medien zur Bekämpfung von Desinformation tun – und tun sollten. Judith Möller im Gespräch mit Katja Bigalke und Martin Böttcher.

Videospiel-Förderung - Erdbeben in der Gaming-Branche

Die deutsche Videospiel-Branche ist im Aufschwung. Das hängt auch mit einer staatlichen Förderung zusammen, die seit 2019 ausgeschüttet wird. Doch jetzt ist der Topf leer – auch für nächstes Jahr. Viele Entwickler bangen nun um ihre Zukunft. Von Hagen Terschüren.

Autor:innenenmangel beim Online-Lexikon - Das strukturelle Problem von Wikipedia

So gut wie alle kennen und nutzen es, doch immer weniger schreiben dafür: Der Online-Enzyklopädie Wikipedia gehen die Autorinnen und Autoren aus. Ökonom Leonhard Dobusch plädiert dafür, diese in Zukunft zu bezahlen – das Geld sei da. Leonhard Dobusch im Gespräch mit Katja Bigalke und Martin Böttcher.

Gefahr eines Nuklearkrieges - Medien haben eine große Verantwortung

Mit dem russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine hat die atomare Bedrohung eine neue Dimension bekommen. Gerade weil das ein so komplexes Thema ist, hätten die Medien eine noch höhere Verantwortung als sonst, sagt der Journalist Georg Mascolo. Georg Mascolo im Gespräch mit Vera Linß und Marcus Richter.

Diskussionskultur im Internet - Wie feindselig machen uns soziale Medien?

Politische Diskussionen in sozialen Medien gelten als feindselig. Eine Erklärung wäre: Es liegt an den Plattformen selbst, die Menschen zu Trollen machen. Aber wie neueste wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen: Ganz so einfach ist es nicht. Moderation: Vera Linß und Marcus Richter.

Berichterstattung über den Krieg in der Ukraine - Medialer Mainstream?

Es fehlt an Differenzierung und an Perspektiven bei der Berichterstattung über den Krieg in der Ukraine. Das ist das Ergebnis einer Befragung des Reuters-Instituts der Oxford University. Wie können Medien das verbessern und was hat die EU damit zu tun? Moderation: Vera Linß und Marcus Richter.

Datenschutzabkommen EU/USA - "Ein Etikettenschwindel"

Bereits zwei Datenschutzabkommen zwischen USA und EU wurden vom EuGH gekippt, zuletzt 2020 wegen Spähvorwürfen. Nun soll ein Präsidentenerlass eine Lösung bringen. "Ich sehe überhaupt keine wesentliche Verbesserung", sagt der Jurist Thilo Weichert. Thilo Weichert im Gespräch mit Martin Böttcher.

IT-Sicherheit - Cyberangriffe auf die Kritische Infrastruktur werden überschätzt

Russland gilt als wichtiger Akteur und Gefahr für IT-Infrastruktur – auch hier in Deutschland. Trotzdem scheint es hier eher still geblieben zu sein. Wie steht es um die deutsche Cybersicherheit?

Callcenter-Software filtert Akzente - Hilfreich oder rassistisch?

Dialekte und Akzente sind sehr individuell, aber in vielen Branchen unerwünscht. Ein US-amerikanisches Start-up hat für Callcenter eine Software entwickelt, die Akzente in Echtzeit verändert und behauptet, damit gesellschaftliche Probleme zu lösen. Von Martina Weber.

Regulierung von Social Media-Plattformen - Bringt der Fall Molly Russell einen Wendepunkt?

Molly war 14, als sie sich selbst tödlich verletzte. In einer Untersuchung zu ihrem Tod sagte nun auch eine Vertreterin des US-Konzerns Meta aus, zu dem unter anderem Facebook gehört. Welche Wirkung hat der Fall auf die Regulierung der Plattformen? Stephan Dreyer im Gespräch mit Katja Bigalke und Vera Linß.

Desinformationskampagnen - Wie Russland seinen Einfluss in Afrika stärkt

Nach dem jüngsten Militärputsch in Burkina Faso schwenken Demonstranten russische Flaggen. In Afrika wachsen die Sympathien für Russland. Das ist auch ein Ergebnis von geschickten Desinformationskampagnen, sagt der Medienanalyst Christoph Plate. Christoph Plate im Gespräch mit Vera Linß und Katja Bigalke.

Soziale Medien in Iran - Freiheits- und Kontrollinstrument

In Iran ist das Internet stark eingeschränkt, Instagram zum Beispiel nicht mehr erreichbar. Für eine Einschätzung, wie wichtig die sozialen Medien für die Protestbewegung sind, lohnt sich ein Blick zurück auf den "Arabischen Frühling". Marcus Michaelsen im Gespräch mit Jenny Genzmer und Vera Linß.

Zehn Jahre Tinder - Wisch und weg

Eine Wischbewegung auf dem Smartphone und schon kann das Profilfoto der Anfang vom Ende der Partnersuche sein. Seit zehn Jahren gibt es Tinder und die App hat für eine Revolution auf dem Dating-Markt gesorgt. Was macht das mit der Gesellschaft? Andrea Newerla im Gespräch mit Vera Linß und Tim Wiese.

Vorratsdatenspeicherung - EuGH-Urteil öffnet "argumentative Hintertür"

Das jüngste EuGH-Urteil hat die anlasslose Vorratsdatenspeicherung verboten. Doch hat es Ausnahmen formuliert und so wird weiter diskutiert. Die Informatikerin Anna Biselli plädiert dafür, erst einmal alternative Ermittlungsmethoden zu analysieren. Anna Biselli im Gespräch mit Vera Linß und Tim Wiese.

Doctolib - Ein Arzttermin-Portal mit großem Datenhunger

Bequem Arzttermine online selber suchen: In Berlin kennen viele die Software Doctolib von der Terminvergabe in den Corona-Impfzentren. Das Unternehmen steht wegen seines Umgangs mit Daten schon länger in der Kritik – und nun auch das Land Berlin. Eva Wolfangel im Gespräch mit Jenny Genzmer und Martin Böttcher. 15

Stochastischer Terrorismus - Aufgestachelte Einzeltäter:innen

Der Hass gegen Frauen, Ausländer oder Homosexuelle wird im Internet geschürt, aber die Gewalttat begeht ein Einzelner. In solchen Fällen wird oft von stochastischem Terrorismus gesprochen. Was hat es mit dem Begriff auf sich? Mario Staller im Gespräch mit Katja Bigalke und Martin Böttcher.

"Buy Now Pay Later" - Der unscheinbare Kredit

Sie heißen Klarna oder Afterpay und werden immer beliebter: Sogenannte “Buy Now Pay Later”-Anbieter machen den Einkauf im Internet einfach. Doch der schnelle Kauf wird schnell zur Kreditfalle – auch wenn niemand es so nennt. Annabel Oelmann im Gespräch mit Katja Bigalke und Martin Böttcher.

Digitalstrategie der Ampel - "Da ist nachgearbeitet worden"

Lange hat es gedauert. Nun hat die Regierung ihre Digitalstrategie vorgelegt. Richtig begeistern kann das Papier kaum jemanden. Immerhin: Es würden mehr Details geliefert und konkrete Ziele genannt, sagt der Politikwissenschaftler Stefan Heumann. Stefan Heumann im Gespräch mit Jenny Genzmer und Tim Wiese.

Instagram-Konkurrent BeReal - Das Versprechen von zwei Minuten Authentizität

BeReal grenzt sich von anderen sozialen Netzwerken ab. In der Foto-App soll es nur authentische Momentaufnahmen geben, ohne Filter und Inszenierung. Dafür wird vorgegeben, wann und wie gepostet werden darf. Wie funktioniert das “Anti-Instagram”? Von Carina Schroeder.

Kritische WM-Berichterstattung - "Katar will die Plattform Fußball politisch nutzen"

Über Menschenrechtsverletzungen in Katar wird immer wieder berichtet. Doch was passiert, wenn der Ball bei der WM erst mal rollt? Sportjournalist Ronny Blaschke fordert eine krititsche Berichterstattung auch während der Spiele - und darüber hinaus. Ronny Blaschke im Gespräch mit Vera Linß und Marcus Richter.

Deutschlandfunk | seit 2017 | immer Samstags
Eine Produktion von Deutschlandfunk Kultur.

Genresprenger

Vieles in Kunst und Kultur gehört nicht in eine bestimmte Kategorie. Sondern in mehrere. Oder eben in keine.

Weitere Inhalte in der ARD Mediathek und der ARD Audiothek entdecken.