Magazin

kinokino – Das Filmmagazin

kinokino – das Filmmagazin im BR Fernsehen. Die wichtigsten Kinoneustarts der Woche, alles über Filmschaffende und Stars, Filmpreise und Filmfestivals.

Neue Kinowelten - Wie "Virtual Production" Dreharbeiten revolutioniert

Szenen auf dem Mond, in stürmischen Eislandschaften oder der glühend heißen Wüste. Früher vor Green Screen gedreht. Virtuelle Produktion verspricht nun eine Revolution bei Dreharbeiten. In einer LED-Halle mit variablen Hintergründen können die vielfältigsten Welten erschaffen werden. kinokino hat mit den Filmschaffenden über die neuen virtuellen Drehwelten, deren Faszination und Fallstricke gesprochen.

Mozart trifft Harry Potter, und Karoline Herfurth ist mal wieder verliebt

Hollywood-Regisseur und Experte für Action-Unterhaltung Roland Emmerich will Mozarts Zauberflöte jungen Menschen nahebringen und produzierte deswegen "The Magic Flute - Das Vermächtnis der Zauberflöte", eine Mischung aus Oper und Fantasy-Film. Ist das Experiment gelungen? Und wir fragen Regisseurin Karoline Herfurth nach ihrem Erfolgsrezept für Kino-Romantik - ihr neuer Film "Einfach mal was Schönes" startet diese Woche.

Schwarze Panther, Body-Horror und Elfriede Jelinek im Porträt

Der neue Marvel-Film Black Panther hat das Superheld:innen-Getöse hinter sich gelassen. Drei Verfilmungen befassen sich mit dem islamisten Anschlag auf eine Konzertpublikum im Pariser Club Bataclan. Ein Dokfilm über Literaturnobelpreisträgerin Elfriede Jelinek. "Crimes of the Future", das neue Werk des Body-Horror-Altmeisters David Cronenberg. Und das beste Kino Bayerns.

Das waren die 56. Hofer Filmtage

kinokino stellt die Höhepunkte der diesjährigen Internationalen Hofer Filmtage vor. Dazu zählt der Eröffnungsfilm. "Olaf Jagger" von Regisseurin Heike Fink. Er kreist um die Frage: Hat der bekannte deutsche Comedian Olaf Schubert Rockstar-Gene? Und kinokino trifft Daniel Popat, der für seinen ersten Spielfilm "Stumm vor Schreck" den "Hofer Kritiker-Preis" gewann.

Dunkle Geheimnisse in der Oberpfalz und Fatih Akins neue Gangster-Ballade

Auf der Berlinale feierte die Schauspielerin und Produzentin Saralisa Volm mit ihrem Spielfilm-Debüt "Schweigend steht der Wald" Premiere, nun kommt der Mystery-Thriller ins Kino. Ein Thriller, als BR-Koproduktion in der Oberpfalz gedreht über eine Forst-Praktikantin, die auf ein dunkles Geheimnis stößt. kinokino hat mit Saralisa Volm über die Lust am Abgründigen gesprochen. Und kinokino wirft einen Blick auf Fatih Akins jüngsten Film "Rheingold", die Geschichte des Gangster-Rappers Xatar.

"Der Nachname": Sönke Wortmann sorgt erneut für bizarre Paarungen

Komödienregisseur Sönke Wortmann legt vier Jahre nach "Der Vorname" mit "Der Nachname" nach. Im Mittelpunkt erneut Familie Böttcher/Berger, die sich diesmal auf Lanzarote in die Haare kriegt. "kinokino" befragte Sönke Wortmann zum explosiven Gehalt von Namen und Familientraditionen sowie zum exzessiven Hang der Filmbranche zu Filmreihen.

Ulrich Seidl, sein Film "Rimini" und schwere Vorwürfe

Der österreichische Filmemacher Ulrich Seidl ist wegen seiner kontroversen Spiel- und Dokumentarfilme umstritten. Jetzt kommt sein neuer Film "Rimini" ins Kino, begleitet von Vorwürfen: Seidl soll Kinder-Darsteller in Rumänien bei belastenden Szenen weder hinreichend geschützt noch vorab ausreichend aufgeklärt haben. Seidl dementiert. kinokino blickt auf den Fall.

"Tausend Zeilen": Michael Bully Herbig verfilmt den Relotius-Skandal

Der Fall Relotius erschütterte vor vier Jahren den Spiegel und die seriöse Presse. Der preisgekrönte Journalist Claas Relotius hatte große Teile seiner Reportagen erfunden. Michael Bully Herbig machte daraus eine Mediensatire. kinokino fragte Bully zu seinem satirischen Ansatz. Außerdem im Fokus: Die Netflix-Neu-Adaption "Im Westen nichts Neues" nach Erich Maria Remarque, mit der Deutschland aufs Oscar-Rennen hofft.

"Mittagsstunde": Charly Hübner in Dörte Hansens Bestsellerverfilmung

Ingwer kehrt in sein Heimatdorf Brinkebüll im nordfriesischen Nirgendwo zurück, um sich um seine Eltern zu kümmern. Doch den Ort seiner Kindheit erkennt er kaum wieder: Es ist, als wäre eine ganze Welt versunken. In "Mittagsstunde" – der Verfilmung des Bestsellers von Dörte Hansen, macht er sich auf die Suche nach den Gründen des Niedergangs und seiner Vergangenheit. In der Hauptrolle: Charly Hübner.

Venedigs Preisträger und ein Alice-Schwarzer-Film

kinokino wirft einen Blick auf das gerade zu Ende gegangene Filmfestival in Venedig. Mit glücklichen Filmschaffenden vor Traumkulisse. Im Fokus die BR-Koproduktion "Aus meiner Haut", ein Science-Fiction-Drama sowie den Venedig-Gewinner "All The Beauty And The Bloodshed" von Laura Poitras, den einzigen Dokumentarfilm im Wettbewerb.

Highlights des 79. Venedig Filmfestivals

Cate Blanchett als Star-Dirignetin unter Druck in "Tàr", "Dune"-Star Timothée Chalamet als junger Kannibale in "Bones and all", Alejandro González Iñárritu auf einem bildgewaltigen Seelentrip mit seiner neuen Regiearbeit "Bardo" – die 79. Ausgabe des Filmfests Venedig strotzt nur so vor packenden Filmen und Stars. Kinokino stellt vor Ort die Highlights des Festivals vor.

Das war das Filmfest München 2022

kinokino zeigt die Höhepunkte des Filmfest München. Darunter Doris Dörries neuer Film "Freibad", die Gewinner des Förderpreises Neues Deutsches Kino sowie ein Blick in die russische Seele anhand der Werke von Kirill Serebrennikov.

BR | seit 1978 | 15 min | immer mittwochs
Eine Produktion des Bayerischen Rundfunk

Filme & Serien

Ob Kurzfilm oder Klassiker, ob Kino oder Streaming-Plattform – hier finden Filmfans Spannendes über Filme und Serien sowie Wissenswertes über Meisterwerke der Filmkunst.

Weitere Inhalte in der ARD Mediathek und der ARD Audiothek entdecken.