Podcast

Die hr2-Hörbar – Musik grenzenlos

Musik grenzenlos und global – Chanson, Folk, Jazz, Singer/Songwriter, Klassik oder Filmmusik – hier ist alles möglich.

Alle lieben Leonard & mehr Musik grenzenlos

Als der kanadische Dichter und Songwriter Leonard Cohen 2016 verstarb, hinterließ er ein monumentales Oeuvre. Seine tiefgründigen, scharf beobachteten, nuancenreichen Stücke sind Literatur zum Hören - aber eben auch wunderbare Songs, die gern gecovert werden. Zu den vielen exzellenten Alben, die Cohens Werk feiern, kommt nun "Here It Is" hinzu, kuratiert von Cohens langjährigem Freund und Mitarbeiter Larry Klein. Klein hat große Namen wie u.a. Norah Jones, James Taylor, Peter Gabriel, Mavis Staples, Gregory Porter und Iggy Pop eingeladen, und sie interpretieren Cohens Stücke mit Verve und eigenem Ansatz. Die jazzigen Arrangements der Allstarband mit Gitarrist Bill Frisell und Saxofonist Immanuel Wilkins lassen ihnen dazu den nötigen Raum. Außerdem geht der musikalische Trip an der Hörbar nach Apulien zu Maria Mazzotta, nach Äthiopien zum legendären Afrojazzer Mulatu Astatke und nach Frankreich zur Paris Combo.

Buddy Guy, Beruf: Blueslegende & mehr Musik grenzenlos

Er hat das Gitarrenspiel erlernt, indem er Muddy Waters, B.B. King und T-Bone Walker auf die Finger schaute. Heute ist Buddy Guy 86 Jahre alt und selber Vorbild für Generationen von Bluesmusikern. "The Blues Don’t Lie" ist das 19. Studioalbum des begnadeten Gitarristen und Sängers, und er klingt darauf wie das Äquivalent eines edlen Fässchens Whisky - genauso vielschichtig und komplex. Mühelos erscheint das, was der Altmeister seiner Fender Polka Dot-Gitarre entlockt - und damit die Sache nicht zu melancholisch wird, hat Buddy Guy sich Gäste wie Mavis Staples, James Taylor, Elvis Costello, Jason Isbell and Bobby Rush eingeladen. Außerdem an der Hörbar: die norwegischen Valkyrien Allstars, der Singer-Songwriter Fai Baba aus der Schweiz und die marokkanische Sängerin Oum…

Neues von RasgaRasga & mehr Musik grenzenlos

Einmal quer durch alle Beete! Die deutsche Weltmusik-Band RasgaRasga feiert die Vielfalt. Auf ihrem neuen Album "Helio" spielen die sechs Multi-Instrumentalist*innen mit Sprachen, Instrumentierungen, Klangfarben und Temperamenten. Aber nicht wahllos, nein - alles findet zu einem höheren Zweck statt. Bei diesem Kaleidoskop geht’s um Zusammenkunft, um Verständigung und Energie. Spanische Vibes, Jazz Manouche, launiger World-Rock, satte Bläser und eine Prise Bal Musette - RasgaRasga verkörpern die grenzenlose Lust auf Musik.

Finnland hypnotisch & mehr Musik grenzenlos

Für viele sind sie das Aufregendste, das derzeit in Sachen Weltmusik aus dem hohen Norden kommt: das Sextett Okra Playground aus Helsinki. Mit ihrem hypnotischen Mix aus Folk und Elektronik sowie drei herausragenden Sängerinnen schafft die finnische Band mystische Atmosphären und haucht uralten Traditionen neues Leben ein. Unverkennbar die Klänge von Kantele (einer Art Zither) und Jouhikko (einer mit Bogen gestrichenen Leier) - aber dazu treten moderne Soundscapes, die für Gänsehaut und Kopfkino sorgen. Auf ihrem neuen, dritten Album "Itku" (deutsch: "Weine") beschäftigen sich die Mitglieder von Okra Playground nun mit den Themen Veränderung und Wachstum. Es geht darum, auch in dieser schwierigen Zeit weiter nach dem Silberstreif am Horizont zu suchen.

Kulturelle Vielfalt - hier ist alles möglich & mehr Musik grenzenlos

Die Vienna Clarinet Connection fragt auf ihrem neusten Album "Lieben Sie Wien?", um dann doch unverhofft des Nachts in Tunesien zu landen. Xazzar bringt uns populäre Klänge aus Katalonien nahe, Dowdelin versorgt uns mit kreolischem Afro-Futurismus, das Quintett Mischpoke mit einem alten jiddischen Heimwehlied aus New York und Singer/Songwriter Florijan van der Holz mit einem neuen Lied von sich selbst.

Intimes Songwriting von Indigo Sparke & mehr Musik grenzenlos

Ihre Eltern haben sie nach dem Duke Ellington-Klassiker "Mood Indigo" benannt, daheim laufen Joni Mitchell und Neil Young, aber erst mit Mitte Zwanzig greift Indigo Sparke zur Gitarre. Es dauert, bis sie weiß, das ist ihr Ding. Schon das erste Album "Echo" (2021) zeigt die Autodidaktin jedoch als Meisterin der leisen, intimen, bedingungslos expressiven Töne - ganz im Stil einer Joni Mitchell, Laura Marling oder Jesca Hoop. Mit ihrem zweiten Album "Hysteria" verarbeitet die junge Songschreiberin nun ihre Gefühle während der Pandemie: die Isolation, das Gestrandet-Sein, eine Karriere auf Pause - aber auch neu gefundene Stärke und absolute Offenheit. Von Australien und Indigo Sparkes Wahlheimat USA geht es an der hr2 Hörbar weiter zu Jacques Brel nach Belgien, nach Mali zu Vieux Farka Touré und in den Senegal, zur langlebigen Kultband Orchestra Baobab.

Dr. Johns Vermächtnis & mehr Musik grenzenlos

Sechs Jahrzehnte währte die Karriere von Malcolm John Rebennack Jr., bekannt als "Dr. John". Der sechsfache Grammy-Preisträger war ein Bluesman erster Güte, ein versierter Jazzer und - mit seiner irren Voodoo-Show - ein Innovator des Rock’n’Roll. Dass er auch ein großes Herz für Country hatte, zeigt nun "Things Happen That Way", das letzte, posthum veröffentlichte Album des 2019 verstorbenen Dr. John. Der Magier aus New Orleans zaubert darauf ein letztes Mal. Mit seinem kratzigen Honky Tonk-Charme und nachdenklicher Hoffnung interpretiert er seine alten Klassiker neu und covert Hank Williams, Johnny Cash und die Travelling Wilburys. Nach diesem Stopp im Süden der USA reist die hr2 Hörbar weiter nach Umbrien zu Lucilla Galeazzi, ins Land der Sámi zu Mari Boine und nach Aquitanien zu Les Hurlements d‘Léo.

Ein bekennender Walfan & mehr Musik grenzenlos

Haben Sie schon mal einem Blauwal tief in die Augen geschaut? Es scheint, als könne man da Geschichten drin lesen - meint jedenfalls Daniel Roure, Jazzman aus Frankreich und bekennender Walfan, was er mit seinem Hit "Les baleines bleues" unter Beweis stellt.

"They Only Talk About The Weather" & mehr Musik grenzenlos

Wir reisen u.a. auf die dünn besiedelte Halbinsel Westfjord ganz im Nordwesten von Island, da, wo es jetzt schon wieder richtig dunkel wird und der Kreislauf der Natur die Menschen prägt. Auch Arny Margret: "They Only Talk About The Weather" - so hat sie ihr Debütalbum genannt, die junge Singer-Songwriterin im dicken Wollpullover, ein Album mit ganz zarten, intimen Songs eingeflochten in lebendige Naturlandschaften. Außerdem dabei: 5nizza aus der Ukraine, Roberto Sironi aus Italien oder auch Boubacar Traoré aus Mali.

Marialy Pacheco & mehr Musik grenzenlos

In der deutschen Jazzszene ist sie eine feste Größe, die Kubanerin Marialy Pacheco am Piano. Seit sie aus Havanna nach Stationen in Japan und Australien und diversen Preisen beim Montreux Jazz Festival und in Bremen Station gemacht hat, lebt und arbeitet sie inzwischen in Dortmund. Mit ihrem Trio hat sie gerade ihr mittlerweile 12. Album herausgebracht: "Reload“ - nachgeladen also, mit vielen Eigenkompositionen. Außerdem: Alpenklänge mit Hubert von Goisern und psychedelischer Wüsten-Blues von Vieux Farka Touré.

Ein Norweger in Wien & mehr Musik grenzenlos

Wir treffen den vermutlich einzigen Norweger in Wien – so nennt er sich jedenfalls selbst: Kyrre Kvam. Er ist viele Jahre lang als Schauspieler und Musicalsänger in großen Produktionen aufgetreten, hat aber auch schon immer eigene Sachen komponiert, zum Beispiel zu Lyrik. Und dieses Genre findet sich auf seinem 3. Album "Lost in translation" – mit Vertonungen von Shakespeare bis Rilke, und eigenen Texten. Ein Album übers Suchen, Wandern und manchmal auch übers Ankommen.

QuerBach & mehr Musik grenzenlos

Mit A cappella-Arrangements von Bach aller Couleur sind SLIXS seit ein paar Jahren erfolgreich unterwegs. Jetzt ist ihr drittes QuerBach-Album erschienen. Wir hören rein! Außerdem leisten uns Edith Piaf, Vinicio Capossela oder auch das Quincy Jones‘ Orchestra Gesellschaft.

Klangprojekt & mehr Musik grenzenlos

Eine Feldstein-Dorfkirche aus dem 13. Jahrhundert in der Uckermark, ein mystischer Klangcodex und sphärische Orchesterklänge - das neue Klangprojekt von Gitarrist und Komponist Hub Hildenbrand entführt in fremde Welten. Außerdem: Herbstblätter mit Chansonnier Thomas Dutronc, ein neues Blickfeld von Liedermacher Wolfgang Müller oder Klaviermusik aus Israel von Boaz Avni.

Probier’s mal mit Gemütlichkeit & mehr Musik grenzenlos

Die musikalische Weltreise führt diesmal von Italien, der Herkunft von Cantautore Pippo Pollina, zu Cesária Évora auf die Kapverdischen Inseln, weiter nach Bulgarien, wo die Sängerin Belonoga mystische Klänge schafft, und weiter nach Frankreich zu Enzo Enzo. Außerdem: gibt es einen brandneuen Song der britischen Kammerpop-Band Tindersticks. Und was hat das Dschungelbuch damit zu tun? Das erfahren Sie in dieser Ausgabe der Hörbar…

Eine Göttin an der Seine & mehr Musik grenzenlos

Sie gilt als die Stimme des modernen Algeriens: die in Frankreich lebende Musikerin Souad Massi. Ihr neues, zehntes Album "Sequana" zeigt die 50jährige Grenzgängerin gewohnt poetisch und politisch, inspiriert von arabischem Folk, Country, Rock, Calypso, Bossa Nova und Chanson - aber mit leichter, scheinbar müheloser Hand. Massi arbeitet diesmal mit einem komplett neuen Team. Das bedeutet viele neue Impulse - und Massi saugt diese Erfahrungen auf. Ihre neuen Songs handeln von der Verbindung des Menschen zur Natur, vom Exil, von der zerbrechlichen Phase der Jugend, vom Wunsch nach einer besseren Welt. Ob uns da Sequana noch helfen kann, die gallo-römische Göttin des Flusses Seine?

Fingerpicking in Sepiatönen & mehr Musik grenzenlos

Das US-Ensemble Bonny Light Horseman ist vor zwei Jahren als neue Supergroup des alternativen Country und Folk auf die Bühne geprescht. Ihre Methode: sie ließen sich von Traditionals inspirieren, versuchten aber, sie auf moderne Weise umzudeuten. Auf dem neuen, zweiten Album von Bonny Light Horseman befinden sich nun ausschließlich eigene Songs. "Rolling Golden Holy" bietet wunderschöne Harmoniegesänge und filigranes Fingerpicking auf Banjo, Gitarre und Hackbrett. Ein Tipp für alle Fans von Bon Iver, Calexico, Fleet Foxes!

Schwedisches Herbstlaub & mehr Musik grenzenlos

Sophie Zelmani ist zurück. Die schwedische Folkmusikerin veröffentlicht mit "The World Ain’t Pretty" ein Album, das keine Angst vor gefälligen Melodien hat. Statt neblig und verhangen präsentiert Sophie ihre Song-Vignetten nun auch in bunteren Farben. Trotzdem: diese innige, fast schon intime Atmosphäre, die man seit 25 Jahren von ihr kennt, prägt auch diese Platte. Sie packt Sehnsucht, Sorge und Hoffnung in ihre Texte und spürt der Magie der ruhigen Töne nach. Ein Album zum Reinkuscheln und den Herbst wittern…

Gemeinsame Sache: Jazz trifft Rock & mehr Musik grenzenlos

Die Zwei sind gute alte Bekannte: der US-amerikanische Gitarrist Robben Ford und der US-Saxofonist und Keyboarder Bill Evans. Nach ausgedehnten gemeinsamen Tourneen erschien 2019 ihre erste Albumkollaboration "The Sun Room". Jetzt haben sie es wieder getan - sich in Nashville für ein unorthodoxes Jazz/Funk/Rock-Album getroffen. Bei "Common Ground" geht’s darum, die Schnittmengen ihrer liebsten Musikstile auszuloten. Ohne Ideologie, ohne Scheuklappen, eben "Musik grenzenlos" - dafür mit Lust an der gegenseitigen Befruchtung. Ein paar der versiertesten Studio- und Livemusiker (aus dem Umfeld von Steely Dan und den Rolling Stones) haben dabei geholfen. Mit Jazz als Grundlage ist ein angeregter Dialog entstanden.

Klezmer umarmt die Welt & mehr Musik grenzenlos

Stimmt schon, Klezmer ist der ideelle Start- und Endpunkt von Kroke, dem polnischen Trio, das sich vor 30 Jahren an der Krakauer Musikhochschule gefunden hat. Aber von Anfang an experimentieren und improvisieren Kroke (so das jiddische Wort für Krakau) lustvoll und versiert quer durch die Schubladen. Auf ihrem neuen Album "Loud Silence" geben die Drei erneut eine Vorstellung davon, was Klezmer alles sein kann: Seine Umarmung ist weit genug für Jazz, keltische Reels, polnischen Folk, avantgardistische Synthieflächen, für Impulse aus Orient und Okzident. Mit "Loud Silence" begeben sich Kroke auf eine Reise zwischen Tanz und Versenkung - mit Songs, die wunderbare Haken schlagen.

Mit der Hörbar durch die grenzenlosen Musikstile

Liebevoll den Moment des Verliebtseins auskosten, das tut die Sängerin Alison Krauss zu Beginn dieser Stunde, bevor es sehr rhythmisch kubanisch hergehen wird - und das Ganze a cappella! Songwriter Tom Waits singt vom endenden Frühling (der natürlich längst vorbei ist) gefolgt von einer der großen Fadosängerinnen - Mariza.

Ja, die Liebe tut weh & mehr Musik grenzenlos

"Love Hurts", wer weiß das nicht!?! Egal, man kommt auch wieder drüber weg. Und dafür gibt es die finnische Band ENKEL - volle Frauenpower aus Finnland! Die Folk-Feen aus Helsinki legen ihr drittes Album damit vor. Das Quartett bringt seit fast zehn Jahren traditionelle finnische Folkmusik mit viel Schmackes und noch mehr Spaß an der Sache in die Gegenwart. Das Quartett musiziert auf zwei Handorgeln, einer Kantele und einer Bratsche. Sehr gute Sängerinnen sind die Vier übrigens auch!

Verflechtung & mehr Musik grenzenlos

Die kapverdische Musikerin Carmen Souza präsentiert ihr neues Album "Interconnectedness", auf dem sie ganz persönliche und globale Veränderungen in der Welt der letzten Jahre musikalisch widerspiegelt. Es geht um Erfahrungen von Verlust und Perspektiven auf das Leben, die sich dadurch verändern können. Souza beobachtet, wie die Pandemie uns herausfordert und Werte, Moral und Menschlichkeit in Frage stellt. In diesem Zustand von Unsicherheit und Verletzlichkeit ist ihr neues Album entstanden. Zusammen mit Bassist Theo Pascal und Perkussionist Elias Kacomanolis präsentiert sie ihre neuen Kompositionen und Cover-Versionen zwischen Jazz und World Music in sechs Konzerten.

Der spanische Dorfbewohner & mehr Musik grenzenlos

Ondara hat in den USA Karriere gemacht, denn der Musiker aus Nairobi hat in der Lotterie für Einwanderer ein Visum für die USA gewonnen. Sein Traum war es, einmal wie Bob Dylan von der Musik zu leben - schon bevor er in seine neue Heimat reisen konnte. Er hat seine Chance genutzt und hat es weit gebracht. Sein Debütalbum "Tales of America" war für einen Grammy als bestes Americana-Album nominiert. Jetzt gibt es etwas neues von ihm - "Spanish Villager No. 3". Der Grund für diesen Namen ist, dass neben seinem Familien- und Künstlernamen Ondara auch ein Dorf gleichen Namens in Spanien existiert. Diese Koinzidenz konnte er sich künstlerisch nicht entgehen lassen.

hr | 2022 | täglich
Eine Produktion von hr2 Kultur, Hessischer Rundfunk

Singer-Songwriter:innen

Von Herzschmerz bis Weltschmerz: Die Klänge von Singer-Songwriter:innen berühren. Hier gibt's Konzerte zum Mitfühlen und Dokus zum Besserverstehen.

Weitere Inhalte in der ARD Mediathek und der ARD Audiothek entdecken.