Podcast

Die hr2-Hörbar – Musik grenzenlos

Musik grenzenlos und global – Chanson, Folk, Jazz, Klassik oder Filmmusik – hier ist alles möglich.

Flamenco meets Jazz, mit Perico Sambeat

Der 61jährige Saxofonist Perico Sambeat aus der Region Valencia ist einer der bedeutendsten Jazzmusiker Spaniens. Auf dem neuen Album "Roneando" widmen er und sein Ensemble sich einer musikalischen Herzensangelegenheit: der Hochzeit von Jazz und Flamenco.

Sambeat hat schon überall auf der Welt gespielt, hat Impulse und Jazzidiome aus aller Welt in sich aufgenommen - aber jetzt beschäftigt ihn wieder der Rhythmus der Heimat. Mit seinem Ensemble flaniert er durch die spanische Musiktradition - und setzt seine ganz eigenen Farb- und Tontupfer. Durch dieses "Roneando" kann man sich treiben lassen, gerade so, als schlendere man bei einem Abendpaziergang über die Ramblas.

Katie Henry hat den Blues

Sie singt, spielt Gitarre und Klavier und gehört zu jener neuen Generation junger Bluesmänner und -frauen, die gerade im Begriff sind, das erdige "Traditionshandwerk" ein bisschen aufzumischen. Jetzt ist Katie Henrys drittes Album "Get Goin‘" erschienen.

Aufgewachsen in einem musikalischen Haushalt in Vernon, New Jersey, hat sich Katie schon mit sechs Jahren auf den Klavierhocker gestemmt und wilde Boogies in die Tasten gehämmert. Ihr erstes Album "High Road" tendiert 2018 noch in Richtung Jazz, aber bald kommen auch bluesige Noten hinzu, wie auf ihrem zweiten Album "On My Way".

Damit überzeugt Katie Henry auch den Bluesrocker Bernard Allison von sich - der nicht nur ihr neues Album produziert, sondern auch gleich seine komplette Band dafür ausgeliehen hat. "Ihr Songwriting kommt direkt aus dem Herzen", lobt er Katie. "Ihre Stimme hat Klarheit und Kraft und ist vergleichbar mit der von Bonnie Raitt oder Norah Jones."

Hereinspaziert, in‘s Saturno Cabaret

Mit seinem neuen Album geht Javier Ruibal aus dem südspanischen Cadiz auf Zeitreise ins Spanien der 50erjahre. Dort bietet das imaginäre Kabarett Saturno den Menschen Ablenkung und Zuflucht. Man hört Flamenco, Rumba und Jazz, und die Gedanken tanzen frei… "Draußen", vor der Tür des "Saturno Cabaret", beginnt in Spanien ein bescheidener Aufschwung: Die USA haben ein Abkommen mit dem Regime von General Franco geschlossen. Damit endet die Isolation des Landes nach dem 2. Weltkrieg.

Aber es gibt auch Menschen, die der vermeintlichen Freiheit unter Franco misstrauen - und für diese Schiffbrüchigen bietet das "Saturno" einen sicheren Hafen. Die musikalische Inspiration für diesen imaginären Club zieht Ruibal aus dem Flamenco, den er mit sephardischen Klängen, mit Jazz und Rock anreichert. Seit mehr als 40 Jahren ist Javier Ruibal mit diesem wunderbar verschmitzten, weltoffenen Stil unterwegs - und in Spanien lieben sie ihn dafür: in seiner Heimatstadt El Puerto de Santa Maria wurde sogar schon eine Straße nach ihm benannt. Außerdem an der Hörbar: Susi Hyldgaard, Rabih Abou-Khalil, Cyrille Aimée, Nils Landgren und seine Funk Unit - und viele andere mehr.

Jazz à la Cuareim Quartet

Die vier Musiker des unorthodoxen Streichquartetts aus Uruguay schlüpfen immer wieder gern in verschiedene Musiktraditionen, von Klassik bis Latin, vom Balkan bis Peru. Auf seinem neuen Album "A Jazz Story" geht das Cuareim Quartet auf Zeitreise zum Jazz. 2002 sind sie einander das erste Mal begegnet, als junge Musikstudenten: die Geiger Rodrigo Bauzá and Federico Nathan, der Bratschist Olivier Samouillan und der Cellist Guillaume Latil. Und dann hat es noch mal über zehn Jahre gedauert, bis sie einander wiedergetroffen und sich zu einem der kreativsten Streichquartette verbündet haben.

Auf "A Jazz Story" spielt das Cuareim Quartet seine Version von Jazz-Geschichte als Cocktail, gemischt mit dem eigenen, südamerikanischen Stil und einer Menge spritziger Zutaten. Weitere Gäste an der heutigen Hörbar sind Jenny & The Mexicats, der Poetry Slammer Felix Römer, die Berliner SingerSongwriterin Masha The Rich Man, Joanna Wallfisch und andere mehr…

Vom Fröscheküssen: "Almost there" von Cheyenne & Gismo Graf

Haben Sie schon mal einen Frosch geküsst? Mit dem Song "Almost there" von Cheyenne & Gismo Graf geht das wie von selbst - einfach mal ausprobieren, vielleicht ist ja was dran am Märchen. Außer Tipps zum Frösche küssen gibt's jede Menge tolle Künstlerinnen und Künstler, die uns heute beehren. Zu unserem Line-Up gehören u.a. das Sextett Ayom mit seinen afro-brasiliansichen Klängen - oder das Duo Ÿuma - mit feingliedrigen Folk zu arabischen Gesangslinien.

Momi Maiga: Kora-Meister

22 Saiten hat die Kora - und er beherrscht sie meisterhaft: Momi Maiga aus dem südlichen Senegal. Dort ist er aufgewachsen als Teil einer großen Musikerdynastie - der Familie Cissokho. Und weil dort die Musik von Generation zu Generation weitergegeben wird, hat Momi Maiga schon als 6-Jähriger eine Kora bekommen. Warum aber sein aktuelles Album Nio auch spanisch klingt? Klären wir am Hörbar-Tresen!

"Faruk" – Soundtrack von K.S. Elias

Wenn Sie auf einem Filmplakat einen alten Mann im Swimmingpool sehen, der seinen Bauch in die Sonne reckt, dann sollten Sie ruhig rein gehen: In den Film - und wahlweise auch in den Pool. Denn das ist Faruk, 90 Jahre alt, und ein sympathischer Zeitgenosse aus Istanbul. Doch sein Wohnblock soll abgerissen werden. Was wird aus Faruk? Die ganze Geschichte gibt’s gerade auf der Berlinale, die Musik von K.S. Elias an der Hörbar.

Außerdem: Ein Song für jedermann und jedefrau von Maya Fadeeva, musikalische Völkerverständigung mit Bustan Abraham oder auch Arbeiterlieder mit The Longest Johns.

Memento Odessa: Musik von Hoffnung und Kriegsalltag

Sebastian Studnitzky ist seit Jahren einer der aktivsten und vielseitigsten Jazzmusiker in Deutschland. Doch was er im vergangenen Sommer gewagt hat, dürfte ihn nachhaltig geprägt haben. Sebastian Studnitzky ist nach Odessa gereist, in die Stadt am Schwarzen Meer, wo der Krieg allgegenwärtig ist. Sein Wunsch: mit dem Symphonieorchester Odessa drei Stücke aufzunehmen, die den Gegensatz zwischen Kriegshorror und Widerstandskraft einer Stadt zum Klingen bringen. Musik zwischen Verzweiflung und Hoffnung - zwei Jahre nach dem russischen Überfall auf die Ukraine.

Tausendsassa Ingo Höricht

Wenn sich Ingo Höricht nach seinen Reisen in sein buntes Haus mit dem verwilderten Garten in Bremen zurückzieht, dann kann er seine vielen musikalischen Eindrücke und Ideen ungestört zu Papier bringen - Tag und Nacht. Zum Beispiel wie es ist, über Wolken zu laufen. Wir testen es aus, getragen von Hörichts neuem Album: "Walk on the Clouds" - heute an der Hörbar.

Adam Bałdych und Leszek Możdżer "Passacaglia"

Zwei Flügel, zwei Geigen, zwei Menschen: lange hat es gedauert, bis der Geiger Adam Bałdych und Pianist Leszek Możdżer für ihr Duo-Projekt zusammengefunden haben. Und dazu haben die beiden polnischen Jazzstars jeweils zwei Instrumente mitgebracht: Adam seine Geige und die wärmer klingende Barockvioline, Leszek zwei unterschiedlich gestimmte Flügel, die er gleichzeitig spielt. "Passacaglia" heißt das Ergebnis. Kostprobe gefällig?

Musik grenzenlos & global

Ob Chanson, Folk, Jazz, Singer/Songwriter, Klassik oder Filmmusik - hier ist alles möglich. U.a. mit Sofiane Pamart, Martina Eisenreich oder Vincent Delerm, um nur ein paar Musiker:innen zu nennen.

Klarinetten im Spiel mit ClariNoir

Sie sind gerade mal Anfang zwanzig und spielen schon seit über zehn Jahren zusammen: Die Drei von ClariNoir. Hier sind Klarinetten im Spiel, keine Frage - und nach Lust und Laune auch noch mehr. Neugierig? Mehr dazu an der Hörbar mit Musik grenzenlos! Außerdem dabei: Schneeflocken, Elementarteilchen oder auch chilenische Schildkröten…

Barbara Morgenstern sieht's in anderem Licht

Klima-Katastrophe, gesellschaftliche Transformations-Prozesse, Befreiung aus der allgemeinen Paralyse - kann man alles das in Lieder bringen? Man kann. Jedenfalls, wenn man Barbara Morgenstern heißt. Seit über zwei Jahrzehnten bringt die Berlinerin das, was andere für sperrig halten, phantasievoll in Songs. Jetzt auch kammermusikalisch: von minimalistisch bis elegisch auf ihrem neuen Album "In anderem Licht“.

Johanna Summers "Resonanzen"

Dass sich eine Jazzmusikerin mit Robert Schumanns "Kinderszenen“ beschäftigt, ist eher eine Ausnahme. Aber: Ist Johanna Summer überhaupt Jazzmusikerin? Oder geht sie nicht vielmehr ihren ganz eigenen Weg, frei von Genres und anderen Schubladen? Eins ist sicher: Eine Ausnahme ist die Pianistin auf jeden Fall, und was für eine! Das zeigt sie auch wieder mit ihrem aktuellen Album "Resonanzen", auf dem Johanna die Musik klassischer Komponisten improvisatorisch weiterspinnt. Und wir spinnen mit.

Robbie Williams: Ganze 50

Vom angehimmelten TakeThatBoyGroup-Popsternchen zum Superstar. Robbie Williams wird 50. Ein Mann mit vielen Talenten. Da mussten wir gleich einen alten Starschnitt aufhängen in unserer Hörbar. Zur illustren Geburtstagsgesellschaft gehören außerdem die norwegische Geigerin Mari Samuelsen, Carminho aus Portugal, das Haidouti Orchestra & Trompeter Ibrahim Maalouf und viele mehr.

Youn Sun Nah: Hommage an "Elles"

Von Tom Waits über Jimi Hendrix bis zu Metallica - wenn Youn Sun Nah mit ihrer elastischen Stimme das zum Jazz holt, was sonst eigentlich ganz woanders wächst, dann sind exotische Kreuzungen vorprogrammiert. Treffsicher ist die Südkoreanerin bei ihren Kreationen allemal - und das gilt auch für ihr neues Album "Elles", mit dem sich Youn Sun Nah diesmal ihren weiblichen Heroinnen widmet.

Alle älteren Folgen der hr2-Hörbar finden Sie hier.

Credits

hr | 2022 | Podcast wochentäglich
Eine Produktion von hr2 Kultur für den Hessischer Rundfunk

Logo hr (Bild: hr)
Sänger und Songwriter Rhodes bei einem Auftritt.

Singer-Songwriter

Von Herzschmerz bis Weltschmerz: Die Klänge von Singer-Songwritern berühren. Entdecken Sie Konzerte zum Mitfühlen und Dokus zum Besserverstehen.

Weitere Inhalte in der ARD Mediathek und der ARD Audiothek entdecken.