ARD Kultur Logo
Zehn Oscar-Preisträger mit Haltung

Der Oscar und die Politik

Über Oscar-Preisträger, die Haltung zeigten

Wie der Südstaaten-Streifen "Vom Winde verweht" zum Vorreiter gegen Rassismus wurde, "Asphalt Cowboy" Hollywood die Prüderie austrieb und Bong Joon Hos "Parasite" die Oscars ins 21. Jahrhundert katapultierte.

Diese Oscar-Preisträger zeigten Haltung

Nicht erst seit Will Smiths Ohrfeige 2022 stehen die Oscars auch für Skandale. Zehn Filme haben eine besondere Rolle dabei gespielt, die Oscars zu dem zu machen, was sie heute sind. Ob Rassismus, die Benachteiligung von Frauen oder die Ausgrenzung von Homosexualität: immer wieder werden in Hollywood Grenzen verschoben oder eingerissen. Die Oscar-Verleihung bietet dazu immer wieder die ganz große Bühne.

Academy Awards: Um was geht es bei den 1929 erfundenen Oscars?

Gemeinsam mit zwei Mitstreitern beschloss Louis B. Mayer in den 1920er-Jahren, eine Akademie zu gründen, die zum einen die Interessen der Studios vertreten und zum anderen deren Filme mit Preisen promoten sollte. Von Anfang an ging es bei den Oscars nicht um den besten Film, sondern um den besten Werbeeffekt. Von der allerersten Oscarverleihung am 16. Mai 1929 im Hollywood Roosevelt Hotel gibt es nicht einmal Fotos. In den kommenden Jahrzehnten sollte die Popularität der Oscarverleihung stetig steigen, zu ihrer wahren Bedeutung als globale Marketingaktion für Hollywood kam sie aber erst 1953 – im Jahr ihrer ersten Fernsehübertragung.

Den Oscar gewinnt nicht immer der beste Film

Denn so viel Wirbel auch bis heute um den Oscar gemacht wird: Er bleibt eine Show, in der nicht unbedingt das beeindruckendste Werk, sondern oft das größte Spektakel gewinnt. Man erinnere sich nur an das Jahr 1991, als Kevin Costners Western "Der mit dem Wolf tanzt" sich durchsetzte gegen "Goodfellas" von Martin Scorsese und "Der Pate III" von Francis Ford Coppola. Immer wieder wurde das Scheinwerferlicht jedoch auch für andere Zwecke genutzt, wurde die Promoshow politisiert. Durch Marlon Brando zum Beispiel. Statt seinen Oscar für die Hauptrolle in "Der Pate" entgegenzunehmen, ließ er sich 1973 von einer Frau vertreten: Sacheen Littlefeather. Die Native American hielt eine Protestrede gegen die stereotype Darstellung der amerikanischen Urbevölkerung in Hollywood-Filmen.

#OscarsSoWhite und #MeToo – ernsthafte politische Auseinandersetzung oder Jagen nach Trends?

Ob Proteste gegen den Irak-Krieg, die Kampagne "Oscars So White" gegen die Benachteiligung schwarzer Filmschaffender, oder die auf den Weinstein-Skandal folgende #MeToo-Bewegung – seit jeher schwimmen die Oscars im politischen Zeitgeist. Wobei nicht immer ganz klar ist, ob hier eine Lobbyistenveranstaltung politisiert wird oder ob sich Hollywood – ganz im Sinne des Oscar-Erfinders Louis B. Mayer – mit der Politik genauso schmückt wie mit den extravaganten Roben auf dem roten Teppich.

Credits

DW | 2023 | 26 Min.
Autorin: Katja Nicodemus
Redaktion: Oliver Glasenapp, Ulrike Bornhak, Maren Bekker
Produktionsleitung: Rolf Rische, Susannne Lenz-Gleissner
Eine Produktion von Kultur.Intensiv für DW, Deutsche Welle

Logo Deutsche Welle (Bild: Deutsche Welle)

Hollywood aktuell: Die Oscars 2024

Sandra Hüller posiert für ein Porträt während des «Nominees Luncheon» im Beverly Hilton Hotel.
Video

Sandra Hüller – Die vielen Gesichter einer Schauspielerin

Sandra Hüller ist spätestens seit ihrer Oscar-Nominierung eine der bekanntesten deutschen Schauspielerinnen. Ein Kurzporträt über den Erfolg der Ausnahmeschauspielerin.

Mehr über Filme und Serien

Ein Becher mit Popcorn auf blauem Hintergrund.

Filme & Serien

Ob Kurzfilm oder Klassiker, ob Kino oder Streaming-Plattform – hier finden Filmfans Spannendes über Filme und Serien sowie Wissenswertes über Meisterwerke der Filmkunst.