Warum wir manchmal schweigen

„Ach, nichts“ – Podcast über das Ungesagte

Wieso lassen wir Freund:innenschaften einfach auslaufen, statt deren Ende wie in einer romantischen Beziehung auszusprechen? Warum fällt es uns schwer, die Zuneigung zu unseren Eltern deutlich zu artikulieren? Und weshalb gilt es eigentlich als ideal, sich ohne Worte verstehen zu können?

Mit Blick auf literarische Werke und im Gespräch mit verschiedenen Autor:innen wollen die Künstlerin Anne Pretzsch und Journalistin Gina Enslin Antworten auf diese Fragen finden und Denkanstöße geben, um das eigene und kollektive Schweigen zu durchbrechen. Warum sagen wir anderen gegenüber so oft "Ach, nichts"? Obwohl sich hinter diesen Worten oftmals Erwartungen, Wünsche, Hoffnungen und Vorwürfe verstecken, die es sich lohnt, laut auszusprechen.

Warum wir manchmal schweigen: Gegenüber Partner:innen

Abends um 23 Uhr mit Pyjama und Beißschiene im Bett – und todmüde. Aber trotzdem schreib’ ich dem süßen Typen, dass ich mich gleich noch total gerne zum Spaziergang mit ihm treffe. Wieso?! Was von uns selbst zeigen wir unseren Partner:innen und warum verschweigen wir manchmal, was wir wirklich gerade denken und fühlen?

Warum wir manchmal schweigen: Gegenüber Freund:innen

Warum spielt Beziehungsarbeit in der Liebe so eine große Rolle, in einer Freund:innenschaft aber kaum? Anne und Gina sind sehr gute Freundinnen, doch auch zwischen ihnen gibt es Dinge, die sie sich noch nie gesagt haben – bis jetzt. Außerdem sprechen sie mit der Autorin Anne Stern über ihr Buch Meine Freundin Lotte, das von der Beziehung einer Fotografin und einer Malerin erzählt, die aus Angst vor einem Bruch eigene Gefühle verschweigen, obwohl es so wichtig wäre, sie auszusprechen.

„Ach, nichts …“ – Warum wir manchmal schweigen (Trailer)

Anne Pretzsch und Gina Enslin über Situationen, in denen wir lieber reden sollten: gegenüber Freund:innen, Eltern, Fremden oder auch uns selbst.

Wenn ihr euch beim Hören dieses Podcasts an genau solche "Ach, nichts"-Momente erinnert, in denen ihr geschwiegen habt, aber eigentlich gerne gesprochen hättet, dann schreibt an achnichts@ndr.de. Wir freuen uns, wenn ihr eure Geschichten mit uns teilt!

Die letzte von sechs Folgen zeichnen wir am 05.12.2022 live im Eeden in Hamburg auf. Wir sprechen mit Katja Lewina über ihr neuestes Buch "Ex" und über die Momente, in denen wir gegenüber uns selbst schweigen. Tickets für einen Abend inklusive toller Gespräche, Musik und sogar Tanz findet ihr hier.

Der Podcast von Anne Pretzsch und Gina Enslin ist ein Gewinner des Ideenwettbewerbs ARD Kultur Creators. Das Projekt wurde unter mehr als 600 Einsendungen ausgewählt. Der Ideenwettbewerb steht unter dem Thema Verbundenheit. Die neun Gewinner:innen wurden von einer Jury ausgewählt und die Projekte werden mit den Landesrundfunkanstalten der ARD umgesetzt. Es werden Video- und Podcast-Projekte entstehen und auch ein digitales Kunstprojekt.

NDR Kultur über "Ach, nichts"

ARD Kultur/NDR | 2022 | 6 Folgen
Autorinnen: Anne Pretzsch und Gina Enslin
Eine Produktion von stereotype media in Zusammenarbeit ARD Kultur und dem NDR im Rahmen des ARD Kultur Creators Wettbewerbs

ARD Kultur Creators Projekte

Ob Podcast, Video, Design, Performance oder crossmediales Projekt: Der Ideenwettbewerb, zu dem ARD Kultur aufrief, war offen für alle Arten der Kunst und so ist die Vielfalt der Projekte auch groß.

Weitere Inhalte in der ARD Mediathek und der ARD Audiothek entdecken.