Krimi-Podcast mit Bastian Pastewka

"Kein Mucks!"

Spione im Nachtexpress, Fahrplan-Mörder, Tote in der Themse und eine alles mithörende Zigarettenkippe – Bastian Pastewka, der Kenner der anspruchsvollen Krimi-Unterhaltung, präsentiert in seinem Podcast spannende Kriminalhörspiele der 1950er bis 80er Jahre – aus dem Hörspielarchiven der ARD.

Die Folgen aus dem Jahr 2022

Und es geht weiter: Ab 29. September 2022 startet die vierte Staffel und Bastian Pastewka präsentiert jeden Donnerstag Kriminalhörspiel-Klassiker.

Mord aus der Dose.

Kommissar Klipp will eigentlich in Ruhe über die Hitze in der Stadt stöhnen, doch dann führt ihn die Arbeit aufs Land in die heiße Heide. Die Ortspolizei hat einen toten Lehrer im Wald gefunden und Klipp muss helfen den Mörder zu finden – Feinde schien der Tote genug zu haben. Volker Lechtenbrink spielte 1974 den Kommissar in diesem Krimi von Hansjörg Martin für den WDR. Er war schon als Kind im Radio zu hören, mit 14 ein Kinostar und später ein beliebter Sänger.

Big Ben schlug Zwölf.

Ein bisschen Trickbetrug, ein wenig Mordermittlung und ein Hauch Justizdrama: Dieses Hörspiel des SFBs aus dem Jahr 1966 von Rolf von Goth spielt in London und wird vom rbb bereitgestellt. Ein Mann namens James McKay sitzt im Gefängnis. Er wird verdächtigt, die Prostituierte Nancy Ponds getötet zu haben und ihm droht die Todesstrafe. McKay bestreitet die Tat, doch ein Brief belastet ihn schwer. Und dann tut sich plötzlich noch ein ganz anderes Problem auf.

Herr Leavenworth ist tot.

Washington DC 1878: Wer hat den Kaufmann Herrn Leavenworth erschossen? Der junge Anwalt Leslie Raymond wird zum Helfer des Detektivs Ebenezer Gryce. Verdächtige gibt es viele und die Befragung scheint alles eher zu verkomplizieren als Licht in die Sache zu bringen. Die Hauptverdächtigen sind die Tochter und die Cousine des Opfers. Ballistik und Kriminaltechnik kommen aber zu einem anderen Schluss. Dieses wilde Verwirrspiel von Walter Gerteis beruht auf der ersten historischen Kriminalerzählung der Literaturgeschichte, die eine Frau geschrieben hat, nämlich Anna Catherine Green 1878. Der BR machte 90 Jahre später daraus ein Hörspiel, das Bastian Pastewka Rätsel aufgibt, woher kennt er nur diesen einen Sprecher?

Gruselgrab.

Das Ehepaar Sally und Richard Gordon strandet nachts nach einer Autopanne in einem kleinen englischen Dorf. Richard behauptet, eine geisterhafte Glocke gehört und einen Beerdigungszug gesehen zu haben. Doch niemand glaubt ihm… "Gruselgrab" ist eines der wenigen Stereo-Hörspiele in dieser Kein Mucks-Staffel und laut Bastian Pastewka ein feiner Mystery-Thriller, der perfekt zu Halloween passt. Das Stück von Rodney David Wingfield aus dem Jahr 1984 ist Teil der legendären Krimi-Sendereihe Studio 13 des Süddeutschen Rundfunks.

Gaslicht.

London 1880. Dichter Nebel wabert um das stattliche Haus der Bella Manningham, die mit ihrem Mann Jack dort lebt und allmählich den Verstand verliert. Dinge wechseln wie von Geisterhand ihren Platz, ein Bild verschwindet und aus dem verlassenen Obergeschoss ertönen Schritte. Und: Das Gaslicht flackert verräterisch… Dieses Hörspiel von dem englischen Schriftsteller Patrick Hamilton produzierte der Sender Freies Berlin 1967. Es beruht auf einem Theaterstück und war schon 1938 ein großer Publikumserfolg. Noch heute wirkt das Thema aktueller denn je, denn dieser Stoff prägte den Begriff "Gaslighting". Er steht für die psychische Herabsetzung, bei der absichtlich falsche Informationen und Sachverhalte verwendet werden, um die Opfer an ihrem Verstand zweifeln zu lassen.

Die schwarze Dame.

Eine seltene Skulptur wird gestohlen und eine Erpressungsgeschichte beginnt. Inspector Davis ermittelt und stellt schnell fest, dass in diesem Fall nichts so ist wie es scheint. Wer spielt falsch? Bastian Pastewka präsentiert diesen klassischen Radio Bremen-Krimi von Arnold E. Ott aus dem Jahr 1963. Er schätzt an der knackig kurzen Kriminalgeschichte vor allem die Spielfreude des Ensembles: Eleonore Schroth, Gustav Rothe, Herbert Steinmetz und Gudrun Daube.

Feuer für eine Zigarette 3/3.

Teil 3 und damit das Finale dieses Kriminalhörspiels von Karl Richard Tschon, das der Westdeutsche Rundfunk 1966 produzierte. Es ist eines der Lieblings-Hörspiele von Bastian Pastewka, denn hier stimmen die Zutaten und die Besetzung, meint er: Das atmosphärische Hörspiel ist eine Art Puppenstuben-Krimi, nimmt aber schon den Einstieg in den psychologischen Krimi vorweg.

Feuer für eine Zigarette 2/3.

An der gluckernden Themse im milchigen Licht der Laternen im Londoner Nebel nahm dieser Krimi seinen Anfang. Im zweiten Teil führen die Ermittlungen von der Themse in eine geheimnisvolle Hafenkneipe mit stummem Barpianisten; aber auch in ein feines Haus mit standesgemäßem Butler. Der Westdeutsche Rundfunk produzierte dieses Kriminalhörspiel 1966. Aber Bastian Pastewka hörte das Stück erst bei einer Wiederholung, als er 14 Jahre alt war und ist seitdem Fan.

Feuer für eine Zigarette 1/3.

Ins nebelige London lädt Bastian Pastewka zur Eröffnung der vierten Staffel "Kein Mucks!" mit einem WDR-Krimi aus dem Jahr 1966 von Karl Richard Tschon. Der Schriftsteller Edgar Dickens steht abends am Ufer der gluckernden Themse, die milchigen Laternen schimmern durch den Nebel, er sieht kaum die Hand vor Augen, als ihn plötzlich eine unheimliche Stimme um Feuer bittet und er daraufhin unversehens in eine Mordermittlung gerät…

Das Finale mit Dickie Dick Dickens und Sherlock Holmes.

Bastian Pastewka präsentiert Highlights aus zwei der langlebigsten Hörspielreihen von Radio Bremen: Dickie Dick Dickens, der kleine Taschendieb aus Chicago, gerät in die Fänge von Jim Coopers Gangstersyndikat. Mit einer wasserdichten Damen-Präzisionsarmbanduhr fängt alles an. Im Anschluss eine Lesung von 1961 von Jürgen Thormann, der deutschen Stimme von Michael Caine: eine klassische Sherlock-Holmes-Geschichte. Das gefleckte Band wird zum Schlüssel für die Lösung eines unerklärlichen Todesfalls.

Besuch nach Büroschluss.

Ein toter Mann in einem Büro und eine Vielzahl von Verdachtspersonen zur späten Stunde. Wer ist die Frau mit der Pistole? Und was wusste der Kompagnon? Für Bastian Pastewka ist dieser Krimi von Arnold E. Ott aus dem Jahr 1974 einer der besten. Es spielen perfekt die Radio Bremen-All Stars Friedrich Schütter, Uta Maria Schütze und Herbert Steinmetz.

Der feige Held.

Ein rätselhafter Selbstmord lässt dem Polizeiarzt keine Ruhe. Ein angesehener Spediteur hat sich in seinem Schlafzimmer erschossen. Niemand war in der Nähe. Doch die Gerüchte lassen vermuten, dass mehr dahintersteckte. Die beiden Haupt-Ermittler widersprechen sich sogar. Bastian Pastewka präsentiert einen der ältesten erhaltenen Funkkrimis von Radio Bremen aus dem Jahr 1956. Das Stück von Rolf Kunze & Martin Roccard mit Hörspiel-Veteran Günther Neutze als Kommissar beruht auf einer wahren Begebenheit.

Adamows Tod.

Ein Schriftsteller wird kurz vor einer Verabredung mit Freunden bewusstlos aufgefunden. War es ein Herzschlag oder ein perfektes Verbrechen? Bastian Pastewka präsentiert ein feines Verwirrspiel und Ensemble-Stück von Karl Richard Tschon aus dem Jahr 1967 angeführt von einem seiner Lieblings-Hörspielstars: Kurt Lieck, den die Fans der Radioreihe Paul Temple als Sir Graham Forbes kennen, den Chef von Scotland Yard.

Der dritte Mann.

Dunkle Schatten und nasser Asphalt – Harry Lime, der von seinem Freund Holly Martins im geteilten Wien in den Nachkriegswirren gesucht wird: Der dritte Mann von Graham Greene wurde in der Verfilmung von Carol Reed zum Kult. Zwei deutschsprachige Synchronfassungen entstanden zum Spielfilm, der am 31.08.1949 in London uraufgeführt wurde. Die erste Fassung wurde 1950 aufgenommen, und Radio Bremen hat damals diese Tonspur des Films in ein Hörspiel umgewandelt, das Bastian Pastewka nun präsentiert.

Komplizen.

Ein Mann erschießt im Affekt seine Ehefrau und zieht seinen besten Freund in eine Vertuschungsaktion hinein. Pastewka präsentiert dieses Topstück von Gerhard Hotop aus den anbrechenden 1980ern, das sich viel Zeit nimmt und die Schlinge langsam zuzieht. Eine feine fiese Kiste, die eine ganz andere Tonalität hat als die meisten anderen Krimis dieser Auswahl bisher: ein bisschen Hitchcock, ein bisschen Highsmith. Mit Hörspiel-Ikone Wolfgang Forester in der Hauptrolle.

Ein Zug fährt nach London.

Fußballprofi Morton gerät in den Strudel der Wettmafia. Er soll die nächsten Spielergebnisse seiner Mannschaft notfalls durch Eigentore zurechtbiegen. Dabei tappt er in eine fiese Falle und flieht in einem Zug. Ein klassischer 60er Jahre-Krimi des Radio Bremen-Dauerautors Arnold E. Ott. Für Bastian Pastewka haben alle Hörspiele, die in Zügen spielen, das gewisse Etwas. Seine Favoritin ist die fiese Kitty Baker, die von Petra Schmidt verkörpert wird.

Veteranen.

Nach dem Mord an Henry Webster gerät dessen Kriegskamerad Richardson unter Verdacht. Denn dieser scheint plötzlich zu Geld gekommen zu sein. Inspektor Williams ermittelt. Bastian Pastewka präsentiert einen Radio Bremen-Krimi aus den 1970ern von Matthias Riehl, der mehrere Haken schlägt und durch die feine Besetzung, u.a. Hellmut Lange, besticht.

Ein hoffnungsloser Fall.

In einem ausgetrockneten Flussbett wird ein Autowrack gefunden – und damit ein Cold Case reaktiviert. Bastian Pastewka schätzt an diesem Bremer Krimioldie von Hasso Plötze aus dem Jahr 1955 die perfekte Besetzung: Hauptdarsteller Heinz Klingenberg starb wenige Jahre später im Alter von 53 bei einem Autounfall. Er wurde kurz vor seinem Tod als erster bundesdeutscher Fernsehserien-Schurke in einer Francis-Durbridge-Straßenfeger-Serie bekannt.

Schrecklich einen Chirurgen zu ermorden.

Ein Whodunit-Krimi mit Friedrich Schütter als Kommissar aus dem Jahr 1971. Dr. Lecart, der Chef einer Privatklinik wurde ermordet; seine Vergangenheit und sein reges Liebesleben kommen unter die Lupe – von den vielen Verdächtigen hat keiner ein Alibi. Bastian Pastewka präsentiert dieses spannende Zeitportrait der belgischen Autorin Jean Marsus.

Radio Bremen | seit 2020 | vier Staffeln | immer donnerstags
Eine Produktion von Bremen 2, Radio Bremen

Literatur

Neuerscheinungen und Klassiker aus allen Literaturgattungen. Dazu Wissenswertes zu allem Lesenwertem – in unseren Rezensionen, Dokus und Biografien.

Weitere Inhalte in der ARD Mediathek und der ARD Audiothek entdecken.