Podcast

Iron East – Heavy Metal in der DDR

Heavy Metal – das steht für schweißtreibende Musik mit ultraharten Gitarren, aggressive Männlichkeit und einen Schutzpanzer aus Nieten, Jeans- und Lederjacken. Auch in der DDR hatte diese Musik in den 80er-Jahren enorm viele Fans, die sich u. a. bei Konzerten ihrer Bands trafen. Der Podcast "Iron East" stellt die Szene vor, die im miefig-engen DDR-Sozialismus nach eigenen Regeln spielen wollte. Und er räumt mit manchen Klischees auf.

Wie konnte Heavy Metal in einem Land wie der DDR funktionieren? Das ist die zentrale Frage, die Jan Kubon und Akteure der Szene, Musiker, Veranstalter, Pophistoriker und Zeitzeugen gemeinsam beantworten werden. Dabei widmet sich jeder der neun Teile einem besonderen Aspekt des Ost-Heavy Metal.

Es wird härter – Der Anfang

Jan Kubon beginnt seine Reise zu den Wurzeln des Heavy Metal in der DDR. Über die Anfänge spricht er mit Rocklexikon-Autor Götz Hintze sowie den Musikern Oliver Hippauf, Peter Paule Fincke, Dirk Kauder und Basti Baur.

Von Sonderstufen, Klubhäusern und Konzerten

Heavy Metal war nun auch in der DDR angekommen. Die neuen Bands wollten auf die Bühne. Wie hat das funktioniert? Gab es Manager? Brauchte man eine Erlaubnis? Antworten und irre Stories dazu gibt es in Folge zwei.

Die bösen Jungs kommen – Heavy-Metal-Fans in der DDR

Journalist Jan Kubon trifft Metalfan Mirko Stockmann aus Magdeburg. Stellvertretend für alle Fans erzählt er seine Geschichte. Klar geht's da auch um Trips nach Ungarn, Kassettentauschringe und geschmuggelte Westplatten.

Der Weg nach oben – Die Stars der Szene

Welche Bands waren erfolgreich, welche hatten es schwerer? Was bedeutete Erfolg in der Ostmetal-Szene? Jan Kubon trifft wieder viele Musiker und hat sich die Geschichte von Drummer Peter Paule Fincke erzählen lassen.

Meine Kutte, meine Jeans, mein Patch – Heavy-Mode in der DDR

Wer hat noch seine Kutte von damals im Schrank? Wer hat sich auf dem Schwarzmarkt Pyramidennieten gekauft? In dieser Folge dreht sich alles um Heavy Mode. Jan Kubon hat sich dazu Patch-Designer Ernst Lustig eingeladen.

Denen müssen die Ohren geblutet haben – Die Heavys und die Staatsorgane

In der sechsten Folge von Iron East will Jan Kubon das Verhältnis zwischen der Heavy-Szene und den Staatsorganen untersuchen. War die Szene überhaupt eine politische? Wie gingen Polizei und Stasi mit der Subkultur um?

Harter Sound aus "zarter" Hand – Frauen im Iron East

Frauen waren eine Minderheit in der Metal-Szene, im Iron East ebenso wie im Rest der Welt. Trotzdem gab es prägende Musikerinnen und engagierte weibliche Fans. In Folge sieben kommen einige von ihnen zu Wort.

Tendenz Hard bis Heavy – Amiga, der DDR-Rundfunk und die Heavys

Nicht mal eine Handvoll Heavy Metal-Platten wurden in der DDR veröffentlich. Dafür gab's auf DT64 eine eigene Sendung: "Tendenz Hard bis Heavy". In Folge acht trifft Jan Kubon DT64 Moderator Jens Molle zum Interview.

Wir waren und wir sind und wir werden sein – Was vom Ostmetal bleibt

Gab es eine Ostmetal-Identität und wenn ja, was ist davon geblieben? Was machen die Helden von damals heute? Diesen Fragen widmet sich Jan Kubon in Folge neun. Mit dabei im "Iron East"-Interview: Sven Rappolt (Metall).

Jan Kubon ist Musikredakteur, Journalist und eigentlich gar kein Heavy Metal Fan. Als er aber 2019 mit der Metal-Szene der früheren DDR in Berührung kommt, ist er fasziniert vom Erfindungsreichtum der Musiker und Fans, vom Willen ihrer Passion entgegen aller staatlichen Enge nachzugehen. Er beschließt seine eigene Reise anzutreten, zurück in eine Zeit, in der in einem viel zu kleinen Land eine Welle der lauten musikalischen Freiheit durch die Säle, Gasthöfe, Jugendclubs und Konzerthäuser fegte.

Heavy Metal

Härter, schneller, lauter! Hier gibt's die Klänge, die Metalheads zum Kopfschütteln bringen.

Weitere Inhalte in der ARD Mediathek und der ARD Audiothek entdecken.