Graphic Essays – von Frauen für Frauen

Connecting Stories

Connecting Stories ist eine Sammlung von verschiedenen Graphic Essays zu feministischen Themen. Das Besondere: Es ist ein reines Frauenprojekt – von Frauen für Frauen.

Connecting Stories im Fais Dodo in Stuttgart

Julia Kleinbeck und Lucie Langston zeichnen die Geschichten zusammen mit sieben unterschiedlichen Gastkünstlerinnen und setzen sich dabei mit feministischen Themen auseinander. Es geht um Verbundenheit, Zusammenhalt, gemeinsames zeichnen und erzählen. Und um Sichtbarkeit für Themen, die Frauen bewegen.

Lucie Langston und Julia Kleinbeck

Lucie Langston und Julia Kleinbeck (Bild: Eda Sarikaya)

Kapitel 1

zu Hause – Hestia mit Janna Klävers

Im ersten Kapitel geht es um weibliche Rollenbilder zu Hause. Welche Rollenbilder und Geschlechterrollen gibt es noch heute und welche gibt es schon ganz lange? Wie sehr sind diese noch immer in der Gesellschaft verankert und wo möchte man ausbrechen? Diese Fragen verarbeiten Julia Kleinbeck, Lucie Langston und Janna Klävers in ihrem ersten Graphic Essay.

Kapitel 2

Roadtrip #backtometoo mit Janne Marie Dauer

Das zweite Kapitel beschäftigt sich mit der MeToo-Bewegung. Die Künstlerinnen Julia Kleinbeck, Lucie Langston und Janne Marie Dauer verarbeiten in diesem Graphic Essay ihre persönlichen Erfahrungen mit der MeToo-Debatte. Von übergriffigen Fahrschul-Szenen und Dick Pics zu Catcalling: Die drei nehmen euch mit auf einen Roadtrip der Unsicherheiten auf der Straße.

Connecting Stories Kapitel 3 & 4

Connecting Stories: Graphic Essays
Bildergalerie

Connecting Stories: Graphic Essays – von Frauen für Frauen

Connecting Stories ist eine Sammlung von verschiedenen Graphic Essays zu feministischen Themen. Das Besondere: Es ist ein reines Frauenprojekt – von Frauen für Frauen.

Connecting Stories Kapitel 5, 6 & 7

Connecting Stories: Graphic Essays
Bildergalerie

Connecting Stories: Graphic Essays – von Frauen für Frauen

Connecting Stories ist eine Sammlung von verschiedenen Graphic Essays zu feministischen Themen. Das Besondere: Es ist ein reines Frauenprojekt – von Frauen für Frauen.

Die Künstlerinnen hinter dem Projekt:

Julia Kleinbeck

Julia ist promovierte Kunsthistorikerin und freie Zeichnerin. Aktuell lebt und arbeitet sie in Karlsruhe. Mit ihren Zeichnungen dokumentiert sie Erlebtes, Geschichten und ihre Eindrücke. Hinter ihren monochromen Schattierungen verbergen sich Gefühle und Emotionen, die sie durch Sprache nicht so erzählen kann. In ihrer künstlerischen Arbeit verwendet sie vorwiegend das Format der "Silent Comics", also den Geschichten zwischen den Zeilen. Julia möchte in ihren Zeichnungen unbemerkten und flüchtigen Dingen Aufmerksamkeit schenken und diese sichtbar machen. Bei ihren Panels solltet Ihr also das "Zwischen den Zeilen lesen" nicht vergessen.

Julia Kleinbeck

Julia Kleinbeck (Bild: Eda Sarikaya)

Lucie Langston

Lucie ist Illustratorin und Comiczeichnerin aus Rheinland-Pfalz und wohnt im Moment in Mainz. Sie hat schon früh angefangen zu zeichnen, um Erlebtes, Emotionen und Eindrücke zu verarbeiten. Lucies Arbeit ist digital, autobiografisch und politisch. Mit ihrer Kunst will sie starke Aussagen treffen. Ihre Zeichnungen sind inspiriert von starken Frauen aus der Comic- und Illustrationsszene wie Ulli Lust und Monika Aichele. Daraus hat sich ein detaillierter, oft atmosphärischer und doch zum Nachdenken anregender Stil entwickelt. Lucie ist es wichtig mit ihren Zeichnungen auf Ungerechtigkeiten und Probleme aufmerksam zu machen.

Lucie Langston

Lucie Langston (Bild: Eda Sarikaya)

ARD | 2022 | Graphic Essay
Grafiken: Julia Kleinbeck, Lucie Langston
Gastkünstlerin: Janna Klävers
Design: Lin Uffrecht (finally-studio)
Redaktion: Lena Nagel (finally-studio)
Eine Produktion des Südwestrundfunk für ARD Kultur mit Unterstützung von finally-studio

ARD Kultur Creators Logo

Neue Ideen, neue Formate: Creators-Formate bei ARD Kultur

Was treibt unsere Gesellschaft auseinander? Was hält sie zusammen? Wie wollen wir künftig zusammenleben? Zu diesen Fragen rund um das Thema Verbundenheit geht es beim Ideenwettbewerb "ARD Kultur Creators".

Weitere Inhalte in der ARD Mediathek und der ARD Audiothek entdecken.