Der Daddy Cool von Boney M. – Frank Farian

Die Weltkarriere des Frank Farian

Der Daddy Cool von Boney M.

Seine Hits kennt jeder: "Daddy Cool", "Rivers of Babylon" oder "Rasputin". Mit Boney M. hatte er seine größten Erfolge, aber er ist auch der Kopf hinter Milli Vanilli. Diese Doku geht der Frage nach: Wer ist der Mann mit 800 Gold- und Platinum-Platten?

"She's crazy like a fool!": Wer diesen Songauftakt hört, hat unweigerlich den Hit "Daddy Cool" von Boney M. aus dem Jahr 1976 im Ohr. Doch nur wenige Menschen wissen, wem diese Stimme gehört: Frank Farian, der Kopf hinter Boney M.

Daddy Cool 2006 – Revival mit einem Musical

Mit Boney M. hatte Farian seine größten Erfolge: mit der Single "Rivers of Babylon" und mit dem Album  "Nightflight to Venus". Im September 2006 hatte in London das Musical "Daddy Cool" Premiere, in dem Farian nicht nur viele Hits von Boney M., sondern auch solche von Milli Vanilli, Eruption, No Mercy und La Bouche verarbeitete.

Das Mastermind hinter Milli Vanilli

Frank Farian war das Mastermind hinter Milli Vanilli. Er entdeckte die talentierten Tänzer Fab Morvan und Rob Pilatus und formte sie zu Milli Vanilli. Farian war für die Produktion ihrer Musik verantwortlich. Obwohl Milli Vanilli weltweit erfolgreich wurde, stellte sich später heraus, dass Morvan und Pilatus nicht die tatsächlichen Sänger ihrer Hits waren, sondern Fabian und ein weiterer Sänger. Das führte zu einem der größten Skandale in der Musikgeschichte.

Frank Farian starb im Januar 2024

Am 23. Januar 2024 ist Frank Farian, Jahrgang 1941, gestorben. Dieser Film aus 2021 anlässlich des 80. Geburtstages des Ausnahmeproduzenten zeichnet das enorme musikalische Lebenswerk des Mannes aus Elversberg nach und lässt neben dem Jubilar auch viele Menschen zu Wort kommen, die ihn ein Stück seines Weges begleitet haben.

"Rasputin" – ein TikTok-Hit

Ganz unerwartet hatte ein Boney M.-Hit aus dem Jahr 1978 kürzlich ein Revival. Ursprünglich führte der Song in Deutschland, Österreich und Australien die Charts an. Und auch in der Sowjetunion kam er an. Im Januar 2021 schaffte er es in einigen Ländern erneut in die Charts, nachdem eine Dance-Challenge auf TikTok ihm zu neuer Bekanntheit geholfen hatte.

Über die Dokumentation

Die 45-Minuten-Doku von SR-Redakteur Roland Helm zeichnet das enorme musikalische Lebenswerk des Mannes aus Elversberg nach, zeigt Höhepunkte und Rückschläge und lässt auch viele Wegbegleiter:innen zu Wort kommen. Nicht zuletzt Liz Mitchell, die Leadsängerin von Boney M., die heute noch sehr munter und rührig auf Tour ist.

Credits

2021 | SR | 29 Minuten
Buch und Regie: Roland Helm
Redaktion: Wolfgang Wirtz-Nentwig, Andrea Etspüler
Eine Produktion des SR, Saarländischer Rundfunk

Logo SR (Bild: SR)
Mumford & Sons-Konzert: Sänger Marcus Mumford auf dem Haldern Pop Festival 2010

Rock & Pop

K-Pop, Milky Chance, Mumford & Sons, Rex Gildo: Von Konzerten über Podcasts zu Dokus. Hier gibt es moderne Pop-Perlen, Newcomer und echte Rockklassiker.